Neu Drachenstein

Das "alte" Dorf

Beim ursprünglichen Bau der Anlage entstand das Dorf an der hinteren Anlagenseite aus vorhandenen Gebäuden. Somit standen Häuser aus verschiedenen Regionen Deutschland nebeneinander, was mir nicht besonders gefallen hat. Bei einer der Ausstellungen an denen ich mich beteiligt habe, bin ich dann auf Herrn Oswald und seine Firma MBZ gestoßen. Seine filigranen Bausätze aus gelaserten Karton hatten es mir sofort angetan. Nach und nach kaufte ich mir verschiedene Bausätze und der Plan war geboren, das Dorf neu zu gestalten. In dem Zuge sollte das ganze Dorf auch "tiefergelegt" werden. Die Abdeckung des Schattenbahnhofs war ursprünglich aus einer Styrodurplatte mit Gipsauftrag entstanden und so teilweise über 2cm stark.

Neuer Unterbau mit der Abstützung auf Gewindestangen

Ich baute also alles, was hinter dem Straßenverlauf lag ab und schnitt vorsichtig die Plattenkante auf der hinteren Seite um ca 2,5cm ab. Dabei blieb die Eingriffshöhe für den Schattenbahnhof aber erhalten. Der neue Dorfuntergrund entstand aus einer 4mm Sperrholzplatte. An der hinteren Kante setzte ich diese Platte auf Stützen aus einem Alu-Röhrchen durch das eine Gewindestange führt, die im unteren Teil des Anlagenrahmens verklebt war. Damit ergab sich eine ausreichende Stabilität ohne den Zugriff auf dem Schatten- bahnhof allzu sehr zu beeinträchtigen. Zur Straße, deren Verlauf auch geringfügig geändert wurde, waren die Stützmaueren jetzt ebenfalls ca. 2cm niedriger, was alles in allem gefälliger wirkte.

 

Zum feurigen Drachen!

Unser Z-Stammtisch Bayern

Mit dem Abriss des alten Dorfes ist auch das Hotel "Zum feurigen Drachen" verschwunden, in dem zumindest im Modell unser Münchner Z-Stammtisch verewigt war. Es lag also nahe, dass dafür Ersatz geschaffen werden muss!

Nachdem zwischenzeitlich aber auch die schlupfblauen Shirts nicht mehr aktuell sind, habe ich mich für eine gemütliche Dorfwirtschaft mit einem gut besuchten Biergarten entschieden. Unser Stammtisch ist der Einfachheit halber im Getümmel untergetaucht.

 

 

 Fingerspitzengefühl  gefragt

Die Grundplatte mit ersten Details

Um den Biergarten nicht freihändig in der Anlage gestalten zu müssen habe ich mich dazu entschieden, die Szene  als separates Modul  zu gestalten und erst am Ende in eine passende Aussparung im Untergrund einzukleben. Die ganzen filigranen Tische Bänke uns Stühle und die rund 80 Figuren lassen sich unter einer guten Lupenleuchte  und mit abgestützten Unterarman doch deutlich leichter verarbeiten.

Zunächst habe ich in der Sperrholzplatte auf der die Gebäude stehen mit Cuttermesser und  Stemmeisen eine ca. 3,5mm tiefe Aussparung geschaffen. Die Grundplatte für den Biergarten  besteht aus  grauem Karton, den ich in die Aussparung  eingepasst habe. 

Die erste Grundplatte hat sich  beim gestalten des Untergrundes mit  fein gesiebter Gartenerde durch die Feuchtigkeit im Kleber so stark verformt, dass  sie nicht mehr zu verwenden war. Damit sich das nicht wiederholt, hab ich den neu geschnittenen Karton auf beide Seiten mit einer Grundierung versiegelt und gut durchtrocknen lassen.

Die Lichterkette von Torsten Schubert ( http://www.z-lights.de ) ist an Masten aus Federbronzedraht angelötet. Die Masten wiederum sind unter der Grundplatte mit den Anschlußdrähten incl Vorwiederstand und Verpolschutzdiode  verbunden.

 

Tische, Stühle, Bänke, Menschen, ...

Zuviel "Drachentöter" Starkbier getrunken?

Um den Biergarten mit Leben zu füllen, Bedarf es einigem Aufwand. Um die richtige "Technik" zu finden, habe ich vorab ein paar Versuche  mit Hin und Weg Kleber gemacht. Er zeigte sich, dass es am sinnvollsten ist, zuerst die Figuren auf die Stühle und Bänke zu kleben und  damit dann den Biergarten zu bestuhlen.

Die Tische und Stühle habe ich mir zunächst als Bausatz bei Rolf Pabst gekauft ( http://www.rolfs-laedchen.de ) gekauft, mühevoll  die einzelnen Teile zusammengefügt und  zweifarbig lackiert. Als ich dann nach über einer Woche Arbeit  die Figuren aufkleben wollte habe ich festgestellt, dass ich  etwas schweres  genau an der Stelle ins Regal geschoben hatte, in der die empfindlichen Teile sicher verwahrt sein sollten. Das Ergebnis  war sehr, sehr frustrierend, - alles  war platt und nicht mehr zu retten! Zumindest war ich selbst der Übeltäter...

 Ersatz habe ich mir dann von Rolf in Form fertiger und sicher verpackter Form gekauft.  

 

FC-Bayern Fanbus

Der "feurige Drachen" ist sogar so beliebt, dass gelegentlich der Fan-Bus des FC Bayern München hier gelegetlich zur Siegesfeier vorbei kommt.

Am Ende...

...  sind  viele Stunden in die Szene rund um das Gasthaus "Zum Feurigen Drachen" investiert und  auf grob geschätzt 15 cm² über 100 Figuren verbaut worden. Es war die Mühe wert!